Kontakt | Home | Impressum
Leistungen | Aktuelles | Das Team | Sprechzeiten | Anfahrt | Wissenswertes

Tinnitus

Der Begriff Tinnitus stammt vom lateinischen tinnire - klingen, klimpern - ab, und ist der Fachbegriff für Ohrgeräusche.

In Deutschland kennen ca. 35-45% der Menschen Ohrgeräusche; ca. 15% davon hören dieses Geräusch über einen längeren Zeitraum; ca. 8% fühlen sich dadurch belästigt; ca. 0,5% sind in ihrer Lebensgestaltung beeinträchtigt.

Die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Tinnitus müssen sorgfältig abgeklärt werden. Zur Differenzierung dienen verschiedene Hörtests. Dabei unterscheidet man zwischen den klassischen Tests, z.B. Tonschwellenaudiometrie, und den neurootologischen Tests, z.B. OAE, BERA, die die Funktion des Hörnervs im Verlauf überprüfen. Hinzu kommen ggf. weitere Untersuchungen wie Labordiagnostik, Kernspintomographie (MRT) oder auch Mitbeurteilungen durch Neurologen oder Orthopäden.
Die Auswertung aller Befunde führt zu einem individuellen Therapiekonzept.

Meist klingt ein Ohrgeräusch innerhalb von 3 Monaten ab; bleibt es länger bestehen, spricht man von einem chronischen Tinnitus. Dieser wird oft als „unheilbar“ bezeichnet. Aber auch diese Betroffenen können bei uns mithilfe von Therapieformen wie dem TRT (Tinnitus-Retraining-Therapie) einen besseren Umgang mit dem Ohrgeräusch erlernen.

Dabei handelt es sich um eine psychotherapeutische Behandlung mit gezielter und umfassender Aufklärung zum Thema, Entspannungstherapie, Verhaltenstherapie sowie konflikt- orientierten Gesprächen.

So gelingt es den meisten Betroffenen, auch mit Ohrgeräuschen ein lebenswertes Leben zu führen. Für viele wird der Tinnitus auch zum „mahnenden Freund“, der sie rechtzeitig vor Überforderung warnt.

Hyperacusis ist eine Überempfindlichkeit des Ohres, die gemeinsam mit Ohrgeräuschen oder Schwerhörigkeit aber auch für sich allein auftreten kann. Dabei werden von den Betroffenen normale Lautstärken bereits als unangenehm bis unerträglich empfunden. Durch spezielle Übungen werden Sie wieder an ein normales Lautheitsempfinden herangeführt.

Diese Behandlungen werden üblicherweise nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Wir erstellen Ihnen gerne einen individuellen Kostenvoranschlag.

Der kurze Draht zu uns:

Telefon:
(07181) 4 60 42

Telefax:
(07181) 4 65 43

Oder per Klick:

Mail senden